3 Ägäisches Meer

Das Ägäische Meer ist ein Teil des Mittelmeeres welches sich zwischen Griechenland und der Türkei erstreckt. Gelehrte sind sich nicht einig, welche Namensgebung für diesen Meeresbereich hergeleitet werden soll. Ob der Namen vom Aigeus, einem mythischen König von Athen, oder Aix, was so viel wie Ziege bedeutet, ein unrühmlicher Name wie Ziegenmeer oder nach der gleichen griechischen Verb-Interpretation „heranstürmen“ „sich aufbäumen“, was wiederum das unbändige Binnenmeer beschreiben soll. Dies soll uns nicht weiter irritieren, denn wir konzentrieren uns auf das Gebiet der unzähligen griechischen Inseln, ein Segelparadies mit vielen kulturellen Höhepunkten aus der Antike. Nicht zu vergessen, die vielen Fischerdörfer mit den einladenden Ambiente des Mittelmeeres.

Wichtige Hinweise für die Kartennutzung;
Hinweise zur Kartennutzung siehe Seite „adriatisches Meer“.

➡ In der interaktiven Karte sind die gängigsten Seegebiete und Küstenabschnitte mit Ikons markiert welche sich durch Mausklick öffnen lassen. Auf den Seiten können Insel bezogen, geografische und maritime Informationen nachgelesen werden. Detailinformationen und Wetterprognosen übers WEB sind verlinkt.

➡ Die Revierberichte vom ägäischen  Meer sind in drei Hauptkategorien aufgeteilt;
Südliche Kykladen (Cyklades) Inseln
   vom Milos bis Amorgos (West nach Ost)
Dodekanes-Inseln (südliche Sporaden)
  von Levitha-bis Agathonisi (Süd nach Nord)
Ostägäische-Inseln (östliche Sporaden)
  von Fourni bis Kusadasi (türkische Riviera, Süd bis Nord)

Begriffserklärung: Die Namensgebung Dedokanes und die südliche Sporaden sind ein und das selbe!

<Back to Logbook>         <Back to Segel-Reviere>

Link zu Wetter Info Ägäis auf Button drücken!

Seegebiet Ägäis

.

<Back to Logbook>         <Back to Segel-Reviere>

Törnplanung 2020

„Quo vadis Blue Whale“ in der Segelsaison 2020
Quo vadis oder „wohin gehst du Blue Whale? Diese Frage beschäf-tigt mich schon seit längerem. Im Jahr 2018 hat ein Jahrhundert Ge-witter bei uns Zuhause den Törn-plan durcheinander gewirbelt. 2019 wurde das Versäumte nach-geholt wodurch dann das Aktuelle in Verzug  geriet.  Nicht kalkulier-bare Faktoren wie das Wetter und die politische Lage werden für die-ses Jahr entscheidend sein, denn der Weg führt definitiv nach Sü-den. Das Segelrevier an der türkischen Riviera mit der nahen grie-chischen Inselwelt und die verlockenden Angebote für „Yachties“ können nicht ignoriert werden.

Der Meltemi bläst mit 4-5Bf kann aber auch mit bis zu 9Bf wüten

Beim Ersteren handelt es sich um die Einflusssphäre des Meltemi, den vorherrschenden tückischen Nordwind, in den die Kykladen (Zykladen). Sein Revier durchquere ich in der Hauptsaison. Dazu mehr Informationen auf einer separaten Bloggseite (link noch nicht aufgeschaltet).
Das Zweite, etwas kompliziertere  Thema ist die  Entwicklung der Geschehnisse im Nahen Osten. Slalomfahrten zwischen Gummi-booten ist nicht mein Thema und so muss die Lage gebührend analysiert und beurteilt müssen. Ein „Plan B“ bei Zuspitzung der Situation ist zwingend.

Genug der Überlegungen und Zweifel! Der Segeltörn 2020 ist in drei Hauptetappen unterteilt. Die Spoilern enthalten Erläuterungen und technische Daten zu den geplanten Etappen. Ein Mausklick zur Visualisierung des Etappen-Überblicks im <Karten-Link>.

1.) Überführungstörn Bari – Preveza Mai
Überführungstörn Bari (ITA) – Preveza (GRE) Mai
Nach Abschluss der Arbeiten an Blue Whale erfolgt der Start-schuss am 1.Mai. Beim erreichen des Etappenziel in Preveza dürfte die LOG-Anzeige bei insgesamt ca. 236 Nm zu stehen kommen. Dafür habe ich 15 Tage eingerechnet. Das Durch-schnittsetmale von 16 Nm/d (Link für <d>) ist nicht überris-sen und hat genügend Reserve um Ruhephasen resp. Wetter-fenster an Hotspots zu gewähren. Eine spezielle Planung ist nicht mehr erforderlich, da die Etappe bestens vertraut ist. In Preveza sind ein paar Tage für Erholung, Verproviantierung und Rendezvous mit KS eingeplant.
(Link zu Etappen-Karte)
2.) Oneway-Törn Süd-Ionischen Inseln mit KS Mai-Juni
Oneway Törn Süd-Ionische Inseln mit KS Mai – Juni
Mit KS wollte ich die Südlichen Ionischen Inseln wie Ithaka, Kefalonia und Zakynthos besuchen. Diese Inseln reihen sich wie Perlen auf der Fahrt von Preveza nach Patras auf. Sehenswürdigkeiten auf dem Festland wie dem Peloponnese, z.B. das antike Olympia sind programmiert. Auf eine detail-lierte Ausarbeitung der Route wird verzichtet. Auf beiliegender Karte sind Anlegemöglichkeiten und die nautischen Distanzen ersichtlich. Das Kreuzen zwischen den Inseln und Orten wird etwa 250 Nm in Anspruch nehmen, d.H. etwa 17 Nm/d. Wir wollen das Revier als „Oneway-Törn“ in 30 d absolvieren. Ab dem 18. Mai von günstigen, schwachen bis frische Briesen angetrieben, werden die Hotspots vorwiegend segelnd ange-peilt. Durch die Hauptbewegungsrichtung nach Süd erhoffen wir den saisonbedingt, zunehmenden Charterbetrieb zu entfliehen. (Link zu Etappen-Karte)

3.) Überführungstörn Patras - Türkische Küste ab Juni
Überführungstörn Patras – Südliche Sporaden
Der Überführungstörn nach Kusadasi an der türkischen Rivi-era ist wohl die anspruchsvollste Etappe des Segeltörns 2020. Sie umfasst Total ca. 590 Nm und wird ab 19. Juli gestartet. Eine Zeitspanne von 60 – 90 Tagen ist eingeplant (10 Nm/d). Ab hier spielt der Faktor „Zeit/Dauer“ eine kleine Rolle, denn es zählt nur eines; Vor dem Wetterumschwung im Herbst si-cher und gesund anzukommen. Die Etappe habe ich in zwei, etwa gleich lange Teilstrecken unterteilt, weil spätestens in Kythera die Entscheidung gefallen sein muss, ob weiter nach Süden oder zurück nach Kalamata gesegelt wird. Aus welchen Gründen auch immer!(Link zu Etappen-Karte)

4.) Option Dedokanes resp. südl. Sporaden ab September
Eventualetappe 4 im Dedokanes resp.der Südliche Sporaden
Wenn der Überführungstörn weniger Zeit in Anspruch nimmt, so will ich mir die Option offen lassen einen Abstecher zu den Südlichen Sporaden resp. einen Kurztörn in der Inselwelt des Dodekanes durchzuführen. Beide Reviere durfte ich schon mehrfach mit Charteryachten besegeln. So ist keine weitere Planung erforderlich. Der Zeitrahmen dürfte sich Ende Sept. bis Mitte Oktober anbieten. Vorteil dieses Reviers ist, einen günstigen Überwinterungsplatz für Blue Whale zu finden und die gute Erreichbarkeit mit günstigen Flügen zu nutzen. (Link zu Etappen-Karte)

<Back to Logbuch>

 

Bilder Saison-Finale in Bari

Bilderbogen der Vorbereitungen und Abschied von Blue Whale

Mit Mausklick auf einen der Balken öffnet sich der gewünschte Bilderbogen. Mit einem klick auf ein Foto kannst du die Bilder in vergrößertem Maßstab betrachten und blättern. Viel vergnügen.

<Back to Bildgalerie 2019>            <Back to Start>

Saison-Ende in Bari Juli

„Rien ne vas plus“ der Segelsaison 2019 in Bari

Diesen Ausruf „Nichts geht mehr!“, den wir vom Croupier beim Roulette kennen fokussiert die vergangenen Monate in einem Punkt. Bei uns hat sich das Wetter-Roulette gedreht bis es, zum Glück, ohne Treffer (Unwetter) zum Stillstand kam. Die Einsätze sind verspielt. Wir akzeptieren unser Schicksal. Aber was hätte ein Treffer bedeutet,was für eine Konsequenz gehabt? Ich will es nicht ausmalen, den mit den Elementen ist nicht zu spaßen.

Eine Landratten-Flagge?

Wettermüde wie ich geworden bin beende ich die Segelsaison erleich-terten Gemüts, gesund und ohne grössere Schäden am Schiff.  Bis Ende Jahr werde ich ein „Landrat-ten-Dasein“ fristen und mich für die kommende Saison vorbereiten. Die Arbeiten Anfang Saison in der Cleo-patra Marina waren nur provisori-scher Natur gewesen und so war es absehbar, dass zu Saisonende grössere Arbeiten angegangen werden müssten. Ich war froh, mit der Nautica Ranieri einen Refit-Auftrag für Blue Whale auszuhan-deln. Nachdem die Unterwasser-Arbeiten geklärt waren mussten schleunigst die Vorbereitungen  für das Auswassern  und das Ein-wintern erfolgen. Es war viel zu tun. Zum Glück haben sich die mörderischen Temperaturen nach dem Jahrzehntgewitter etwas moderiert. Mit der vorbereiteter Checkliste konnten die Arbeiten speditiv abgehakt werden.

Bis der Termin fürs Auswassern wahrgenommen werden konnte öffnete  Petrus (christlich)  oder Janus (römisch)  die Himmels-schleusen und untermalten das Schauspiel mit heftigen Wind-böen.
Endlich konnte das Drama des Auswasserns beginnen. Vier Mitar-beiter der Werft, zeitweise von zwei Chefs unterstützt, brauchten nach  endlosen Diskussionen, sage und schreibe, 3 Stunden um Blue Whale aus dem Wasser zu hieven und zum Trockenplatz zu geleiten. In der CM in Preveza hat dies 1 Stunde in Anspruch ge-nommen. Nach schrillem Geschrei, gestikulierenden Armgefuchtel und nicht  endend wollenden  „Mamma Mia‘s“  war es endlich ge-schafft. Alle Beteiligten schlichen heiser und völlig erschöpft, wie geschlagene Hunde, von Dannen. Ein „Teatro Massimo di Bari“ zum Nulltarif!
An Land mussten nur noch die restlichen Arbeiten wie Demontage und Abdecken erledigt werden. Die letzten Tage verliefen ohne Hetze.

Ein Gourmet-Fisch zart zubereitet mit Reis & apulischem Weißwein. Ein Traum!

Das Abschiedsessen zelebrierte ich im Ristorante Casablanca in Palese. In der Nähe war mein Guest Hous „B&B Rosa Blu“ für die Tage wo Blue Whale am Trockenplatz in den Winterschlaft versetzt wurde.  Am 19. Juli  war es dann soweit und der Heimflug konnte angetreten werden.
Für den Herbst war eine Europa-Rundreise geplant. Mit der Werft vereinbarte ich ein Treffen, um bei dieser Gelegenheit nicht benötigte Materialien und Ausrüstung abzuholen. Auch wollten wir weitere erforderliche Zusatzarbeiten an Blue Whale besprechen und vereinbaren.

Ein Abschiedsfoto mit Wehmut. Im Hintergrund BW Geist zu neuen Ufern! 

Wichtige Hinweise:
Die täglichen Journaleinträge der Abschlussarbeiten öffnet nachstehender Link der Travel-Map-Seite, gelistet nach Datum (von unten nach oben).

Die Bildergalerie über diesen Eintrag  kann unter Galerie
Bilder Saison-Finale Bari
eingesehen werden.

<Back to Logbuch>            <Back to Törnberichte 2019>