Yacht-Knigge

(rev. 03.05.2020)

Benimm-Regeln für Wassersportlern
Was für eine Wortkombination! Yacht versteht ja jeder, aber was oder wer zum Teufel ist ein Knigge? Der Freiherr Adolph Knigge formulierte als erster im 19th Jahrhundert Benimmregeln für den Umgang mit seinen Mitmenschen. Leider war er wohl eine „Landratte“ und so kam wohl einer der sich maßlos geärgert hatte auf die Idee, diese im 21th Jahrhundert für den Jachtsport zu ergänzen. Die Auswüchse des Segeltourismus in Bezug auf die Rücksichtslosigkeit gegenüber anderer Yachtie’s, sei es in Häfen oder in Ankerbuchten, hat dermaßen zugenommen, dass die Toleranzgrenze überschritten ist. 
Vor den Zeiten des Massentourismus  resp. Charterbooms  war vieles noch im Gleichgewicht. Viele beliebte Segelreviere wurden danach überlaufen, eine grenzenlose Gebührenflut setzte ein, Liegeplätze wurden überteuert  und zur Mangelware, Buchten mit lärmenden Schiffern überquollen und nicht zu vergessen, die notorischen Umweltsünder die nichts „geschändet“ hinterließen! Das Faustrecht wurde vielerorts eingeführt.
Zuhause beklagen wir uns, dass viele unserer Lebensgewohnheiten beschnitten und mit einer Überregulierung belegt werden. Ade Freiheit! Uns, Wasser Weltenbummlern ist nicht entgangen, dass diese Tendenz auch dem Segelsport droht, ja bereits im Gang ist und der ultimative Lock-down droht. Infolge Recherchen im Netz über die Benehme-Thematik von Wassersportlern ist BW zur Erkenntnis gelangt, dass viele Sympathisanten Alarm schlagen. Der verbreitende krebsartige Auswuchs der Party Szene hat die Meere erreicht und in den Würgegriff genommen. Sollten wir dem Terror nicht Einhalt bieten, wird die romantische Seefahrt über kurz oder lang in den Tiefen der See versinken. Blue Whale appelliert; Jeder muss seinen persönlichen Beitrag leisten um dies zu verhindern.
Die Benimm – Thematik ist in zwei Hauptrubriken unterteilt und wird in den entsprechenden Spoilern behandelt. Der Text ist mit verständniserklärenden Links vernetzt.

Yacht-Aufenthalt mit Manieren
Benimm-Regeln Gästecrew
Eine etwas fröhliche Benimm-Regel Auslegung hat BW auf der Webseite von <schönesleben.ch> gefunden. Der aufgeführte Benimm-Kodex beinhaltet vorwiegend das Verhalten des Gäste-Crew-Mitgliedes an Bord. Um auch diesem Aspekt ist Genüge zu tun und so wurde der Beitrag in einer verkürzen Version wiedergegeben. Die Vollversion ist unter nachste-hendem LINK verfügbar (klick Segeln mit Manieren an).
Der Bericht;
Wie in jedem Restaurant, Hotel oder Golfclub gilt auch für das Leben an Bord eine Etikette, die Garderobe, Verhalten und Umgangsformen vorgibt. Auf eine Yacht wird man nicht alle Tage eingeladen. Richtiges Verhalten zeigen dem Gastgeber, dass man seine Gastfreundschaft zu schätzen weiß. Zur ge-wissenhaften Vorbereitung vor Betreten einer Yacht, gehört das Studium eines Yacht-Knigge. Eine Auswahl der Haupt-Regeln für einen glanzvollen Auftritt an Bord.
To do’s:
Was auf einer Yacht erlaubt und erwünscht ist
– Dem Eigentümer Komplimente zu seiner Errungenschaft machen
– Den Besitzer nach einer Führung durch seine Yacht fragen
– Sich mit kleinen Aufmerksamkeiten beim Gastgeber beliebt machen
Not to Do’s:
Was auf einer Yacht unterlassen werden sollte
– Die Yacht auf eigene Faust betreten
– Ohne Erlaubnis Besichtigungstouren unternehmen
– Spontan Baden gehen, ohne zu wissen, ob es gleich weiter geht
– Von der Yacht aus fischen resp. lange Angelschnüre auswerfen
– High-Heels: sie würden das hochwertige Holz beschädigen

9 Regeln für einen glanzvollen Auftritt an Bord

Schuhe: Betreten Sie eine Yacht niemals in Strassenschuhen! An Bord werden nur rutsch-feste Bootsschuhe mit heller Sohle getragen – oder gar keine.
Garderobe: Informieren Sie sich am besten vor Fahrtantritt über die Farbe der Yacht, um die Garde-robe farblich darauf abstimmen zu können. Die Hafeneinfahrt nur in angekleidetem Outfit partizipieren. Fürs Dinner empfehlen sich schicke, aber den-noch legere Outfits – es darf gerne etwas Sportliches sein.
Gepäck: Oberstes Gebot: Packen Sie leicht! Nie mit Koffern reisen stattdessen lieber handlichen Reisetaschen (faltbare) benützen.
Gastgeschenke: Ein edler Tropfen ist immer willkommen. Eine Einladung zum Dinner hebt des Kapitäns Gemüt und kommt meist gut an.
Alkohol und Tabak: Bringen Sie, wenn Sie eingeladen wurden, immer selbst Getränke für die Runde mit, schon zur Begrüssung wird in der Regel auf den Segeltörn angestossen. Tabak ist üblicherweise OUT, wenn geraucht wird, dann nur an Deck und in Lee (Wind abgewandter Seite).
Richtig Winken: Schiffsführer grüssen sich fast in Zeitlupe durch ruhiges Winken mit einer Hand. Dies ist nicht nur ein Gruss unter Seglern, sondern bedeutet auch, dass alles in Ordnung ist. Winken mit zwei Händen gilt das als Hilferuf und ist strikte zu unterlassen!
Zeitvertreib: Für Müssiggänger ist der Sonnenplatz auf dem Vorderdeck der Aufenthaltsort schlechthin. Dort lässt es sich mit einem guten Buch entspannen. Starten Sie auch Smal-Talks, denn Yachturlaub ist ein Gruppenerlebnis.
Reiseapotheke: Je nachdem wie lange Sie unterwegs sein werden, packen Sie auf Vorrat! Keinesfalls fehlen darf der persönliche Sonnenschutz. Vorsicht; Nur ölfreie und ge-ruchslose Produkte verwenden.
Seekrankheit: Wenn Sie im Vornherein wissen, dass Sie seekrank werden, unternehmen Sie keine Experimente! Halten Sie zumindest einen dichten Plastiksack griffbereit und orientieren sie sich nach der Leeseite der Yacht.

Der Yacht-Knigge
Kodex für alle und jeden!
Auf der Webseite der „skippertipps.de“ wurde BW auf einen Aufsatz zum Thema „Der Yachtknigge“ aufmerksam. Endlich
mal ein Bericht der Klartext spricht und den Nagel auf den Kopf triff. BW hat Erlebnisse wie im Bericht verpönt schon des Öfteren, sei es auf dem Bodensee als Binnensegler oder im Mittelmeer auf Langzeittörn, erlebt. Der Aufruf auf dieser Webseite ist an möglichst viele Wassersport-freunde gerichtet um die Aufmerksamkeit auf die zunehmen-de Problematik zu richten.
Nehmen wir die Challenge an! Ein beherztes propagieren des Yachtknigge wird euch nicht nur von Neptun mit einer Hand-breite Wasser unterm Kiel sondern auch mit nachhaltigen Abenteuern auf See und Land vergolten.

Der Bericht auf „skippertipps“ (auf Webseite links oben, 11-ter  Bericht von oben) ist sehr umfangreich und geht schonungs-los ins Detail. Ihn zu wiederholen würde den Rahmen dieser Webseite sprengen. BW bittet die Sympathisanten, sich direkt auf den Link einzuloggen, die Benimmregeln herunter laden, zu kopieren und jedem Störenfried unter die Nase drücken.
BW kann sich ergänzender Kommentare zu den aufgeführten Themen nicht erwehren;
(P.S. nur verständlich wenn Hauptbericht auf skippertipps gelesen wurde)
Nachtruhe
Man darf auch trinken (saufen) ohne gleich die Sau raushängen zu müssen!
Umwelt
Bedenkt die Umwelt-verschmutzung durch Plastikmüll und Zigarettenstummel welche sich in Gewäs-sern als Micro Partikel zersetzt und in deiner Nahrungskette landet. Bon Appetit!
Natur
Buchten sind auch Anlauforte für Wasserfreunde bei Wetter-umschwung. Sie sind vielerorts auch letzte Rückzugsgebiete und Kleinode für Flora und Fauna, deshalb Respekt und Rücksicht!
Liegeplatz
Das unartikulierte, hochfrequentierte laute (+120dB) Geschrei von Kindern und Jungmannschaften (vor allem weiblichen Geschlechts) kann nur noch mit Kielholen entgegnet werden. Drohnen, das neueste Spielzeug an Bord, heben die Laune der Nachbarn erst beim einer ungewollten Wasserlandung.
Tanken
Gerade da laufen „verhaltensgestörte“ Boots-Egozentriker zur Hochform auf. Berüch-tigt sind Freitagnach-mittage in Marineba-sen, ausgelöst durch rückkehrende Charter-jachten. Eldorado der Aggression.
Flagge
Chartercrews neigen zu Flaggenparaden während der ganzen Törndauer und sind uneinsichtig dies zu unterlassen.
Hafenkino
Ein nicht erwähntes Ärgernis; Leider genießen Chartercrews immer öfter das Schauspiel (Hafenkino genannt) wo künftige Nachbarn beim Anlegemanöver überfordert sind. Statt zu helfen wird nur geglotzt und gelacht, vergessen dabei, dass ihr Manöver noch lächerlicher war!
Entrüstung
Schön zu wissen, dass BW nicht alleine ist. Bis jetzt haben wir es immer wieder geschafft uns nach einem hitzigen Fight zu beruhigen, aber es wird immer schwieriger!

<Back to Trivialis>           <Back to Seemannschaft>

 

Meeresgeflüster

Jeder Seemann liebt es Geschichten zu erzählen oder zuzuhören, eigene Abenteuer oder überlieferte zum Besten geben und spinnt gerne seinen Garn hinzu. Bacchus hat auch mir schon die eine oder andere Anekdote entlockt, öfters ungewollt den bewusst. Die Engländer nennen diesen Vorgang abschätzig „cheap talking wine“, sind aber selbst nicht gefeit. Wer schätzt nicht die weit verbreitete Tradition des „Sundowners“ unter gleichgesinnten Yachties? Eine Wohltat des Gaumens, einen oder mehrere Becher schlürfen zu dürfen und dabei den Tag Revue passieren zu lassen. Der allabendliche Sonnenuntergang deckt die Welt ins Zwielicht und schaft die Atmosphäre obligaten Seemannsgarn zu spinnen. Die Anekdoten siedeln sich im Grenzbereich zwischen Wahrheit und Phantasie an. Erlebnisberichte spannen einen Bogen vom fantastisch undurchsichtigen bis zum glaubhaft eindrucksvollen. Der in den Bann gezogene Zuhörer weiß nie genau, ob er auf den Arm genommen wird, was einen gut vorgetragenen Garn nicht abreißen lässt. Der Wahrheit wurde so viel hinzugedichtet oder ergänzt, dass aus einem kleinen Fisch plötzlich ein Monsterhai wurde oder Riesenkraken ganze Schiffe ins Verderben zogen.
In den Meeresgeflüstern sind Erlebnisse,  Erfahrungen, Passion und Leidenschaft allgegenwärtig.
Realitätsnahe Fantastereien oder nur hauchdünnes Seemannsgarn sind das Elixier der Seenomaden oder Blauwassersegler.

DIE THEMEN
Mausklick auf Titel öffnet den Beitrag)

Eine unendliche Geschichte
– weitere Themen werden laufend ergänzt!

<Back to Main Page Seemannsgarn>       <Back to Start>

Die Seemannschaft

(rev. 03.05.2020)

Ein Nachschlagewerk für jeden Seemann
Die „Seemannschaft“ ist mit der 1.Auflage im Jahr 1929 erschienen und gilt seit dem für Generationen von Seglern als das ultimatives Standardwerk. Als Lehrbuch und unverzicht-bares Nachschlagewerk in einem, wird sie fortlaufend aktualisiert. Sie entspricht so stets dem neuesten Kenntnisstand und dokumentiert die jeweiligen weltweiten nautischen und technischen Entwicklungen. Selbstverständlich existiert dieses einschlägige Werk auch in BW’s Bordbibliothek. Leider wurde es in der Aufzählung der Bordbücher nicht erwähnt. Sorry, aber es ist so selbstverständlich eine zu be-sitzen und zu gebrauchen, dass es total in Vergessenheit geriet. 
Wie schon erwähnt, das handwerkliche Geschick des Seemanns ist umfangreich beschrieben. Unter dem Titel der Seemannschaft möchte BW einige Themen behandeln.
Ein Beispiel
; Die Thematik des Benehmens auf See und in Häfen findet im Handbuch nur ansatzweise statt, gehört aber zur Seemannschaft. Diese Regeln finden Beachtung in der Seemannskultur und sind nicht nur überliefert sondern werden praktiziert. In der professio-nellen Schifffahrt wird das „Dekret“ sogar bis heute gelebt.
BW beschäftigt vor allem, wie konnte diese Kultur in der Vergnügungsschifffahrt in Vergessenheit geraten? Unter dem Titel „Seemannschaft“ sollen Themen wie dieses oder andere Exzentrizitäten angespro-chen werden.

Legende Inhalte & Themen

  1. Der Yachtknigge  (Mausklick auf Titel öffnet Beitrag)
  2. weitere Themen werden laufend ergänzt!

<Back to Main Page Trivialis>     <Back to Start>