Abschluss in Preveza

Journal 14. Juli bis 22. Juli 2021
Nach dem Anlegen in der Cleopatra Marina konnten viele offene Punkte bereinigt werden und so war klar, dass ich einen kleinen „Heimaturlaub“ antreten würde.
Die nächsten Tage des Journals umfassen die Vorbereitungen dazu und den versöhnlichen Abschluss der ersten unrühmlichen Etappe dieses Jahres.

Auf obiger Karte sind die Aktivitäten im Juli in Preveza eingetragen

Mittwoch 14.Juli 2021 Preveza CM – Marina Preveza
(Hafenwechsel & Ruhetag 1)
Für die nächsten 6 Nächte wechsle ich den Hafen und gehe in die Preveza Marina aufs Festland. Die Würfel sind gefallen!
Am 22. Juli fliege ich nach Hause und werde spätestens Anfang September wieder zurück sein. Viele technische Probleme mit BW und die unsagbare Hitze mit der Schwüle verlangen ihren Tribut. Den weiteren Törnablauf der 2.Etappe muss überdenkt werden, er ist von der Beschaffung eines portablen Generators für die Ener-gieversorgung abhängig und ist für die Weiterfahrt entscheidend. Vieles spricht dafür, Blue Whale in der Cleopatra Marina für den Winter einzu-stellen und im Frühling den Peleponnes zu umrunden und bis nach Athen zu segeln. Der FP-Generator könnte im Sommer in der Athener Marina Alimos resp. Kalamati repariert werden um im Herbst dann weiter in die Türkei zu segeln. Mal sehen wie sich die Sache weiter entwickelt. Zu hoffen ist, dass mir das „Delta“ Virus keinen Strich durch die Pläne macht.

Donnerstag 15.Juli 2021 Preveza Marina Preveza
(Ruhetag 2)
Der Tag fängt schon mit verheissungsvollen 25°C und 80% r.F. an. Wahrlich eine Tortur, somit werden meine Aktivitäten auf BW für den Morgen und das Bierglas heben für den Nachmittag beschnit-ten. Die Vorbereitungen, um BW ab nächster Woche in der Cleopatra Marina liegen lassen zu können, werden auf die kommenden Tage verteilt.
Der Stadtpier von Preveza ist sehr beliebt und neuerdings auch durch Charterfirmen belegt
Am gut besuchten Stadtpier von Preveza werden auch Liegege-bühren von € 25 fällig, obschon keine sanitären Anlagen geboten werden, dafür gibt’s Strom & Wasser gegen Zusatzkosten. In der Marina hingegen kostet die Nacht € 65 inkl. VAT von 24%.
Als Segler wird man hemmungslos gemolken. Nun fehlt nur noch dass das Ankern in den Buchten Gebührenpflichtig wird, Vorbild Kroatien, aber das ist vermutlich schon in der Pipeline.

Freitag 16.Juli 2021 Preveza Marina Preveza
(Ruhetag 3)
Ein ausgiebiges Bad an der Westspitze von Preveza hat mein Gemüt gehoben. Leider ist das Wasser mit bescheidenen 30-33°C nicht gerade erfrischend. So musste die öffentliche Süsswasser-Dusche (ca. 25°C) hinhalten um mich vom Bade abzukühlen. Verkehrte Welten. Bei dieser Meerestemperatur sind die Wetter Extreme für den Herbst vorprogrammiert, d. H. während des Herbsttörns wird das aufmerksame Studium der Wetter-Prognosen und der Isobaren Karten unerlässlich sein! Ich möchte auf meine Webseite mit dem Bericht über den „Medicane“ vom Herbst 2020 hinweisen (http://bluewhale.ch/medicane/).

Einer der gut besuchten Badestrände von Preveza

Samstag 17.Juli 2021 Preveza, MP
(Ruhetag 4)
Anfänglich habe ich mich dem Packen gewidmet, bis mich der Hunger in die verschlungenen Gassen der „Altstadt“ von Preveza getrieben hat. In der empfehlenswerten Fisch Taverna der Brüder Filippas genoss ich Sardellen als Vorspeise und Meeresungeheuer vom Feinsten als Hauptspeise.

Die Gassen werden durch eine beständige Briese durchlüftet und so bleiben die Schweiss Attacken aus. Nachteil, die Getränke müssen unaufhörlich mit Eis nachgekühlt werden.
Auch musste ich mich schweren Herzens von Segelgefährten ver-abschieden, ihr Weg führt nun weiter nach Süden, meiner in die CH. Tage des Schicksals. Am Abend zerrten die thermisch ver-stärkten Böen an der Takelage von BW. Man merkt, dass sich eine Wetterveränderung anbahnen könnte. Das zeigt auch der Barome-terstand an, denn er tauchte im Laufe des Tages etwas ab.

Sonntag 18.Juli 2021 Preveza, MP
(Ruhetag 5)
Die Tage fliegen nur so dahin und auch ich, bald nach Hause. Seit sich die Wetterkapriolen im Norden Europas beruhigt haben, ist das Klima mit der Nordströmung etwas erträglicher geworden. „To-Do“-Listen werden ergänzt und das Packen ist bis auf die täglich gebräuchlichen Artikel schon erledigt. Es sieht nicht aus wie ein Restaurant, aber ein Geheimtipp – Il Mondi di Mare – Das High-light des Tages, Empfehlenswert.

Hast du schon mal auf einem Fischmarkt gegessen? Ein Muss in Preveza!

Montag 19.Juli 2021 Preveza, MP
(Ruhetag 6)
Weil der Luftdruck leicht gesunken ist bilden sich schon die erste Kumulus Wolken. Seit Wochen blieben jegliche Wolkenarten dem Firmament fern. Was für ein schöner Anblick! Aber schon gegen Nachmittag ist das Schauspiel vorüber. Der NE Wind treibt die Blumenkohlwolken ab nach Süden. Ich geniesse noch ein zweites Essen im Fischrestaurant. Leider muss ich Morgen auf die Halb-insel Aktio zur Cleopatra Marina zurück. Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, dieses Mal mit etwas weniger Schwitzen. Fast bereue ich meinen Entscheid nach Hause zu reisen. Abhacken und Blick in die Zukunft. Die Besorgung des tragbaren Generators und dessen Transport nach Griechenland wird eine meiner Hauptaufgabe sein.
Die Marina Preveza mit der Flaniermeile des Stadtquais im Hinter-grund. Das Bild wird durch die Dramatik der Wolkenbildung aufge-wertet. Leider war es nur ein kurzes Intermezzo, denn schon bald umgab Blue Whale und mich der gewohnte dunstigblaue Himmel. Schade!

Dienstag 20.Juli 2021 Preveza MP – Cleopatra Marina (CM)
(Zurück zur Halbinsel)
Diesen Morgen habe ich die Marina gewechselt, bereits um 10:30 liege ich gut vertäut in der Cleopatra Marina. Ich bin froh, denn ab 13:00 Uhr frischt der Wind aus West bis 20kn auf. Die Einheimischen sind ebenfalls von der Stärke des Windes zu dieser Jahreszeit erstaunt. Fangen die Wetterkapriolen schon zu wirken an? Der Tag ist mit Organisatorischem gefüllt um BW sorglos zurücklassen zu können. Die Arbeits- und To-Do-Listen müssen abgearbeitet  und kontrol-liert werden. Die Gespräche mit dem technischen Dienst der CM laufen unbefriedigend und recht harzig, aber das sind wir uns ja gewohnt.

Mittwoch 21.Juli 2021 Preveza CM
(Vorbereitungen Rückreise)
Die Leute der Werft haben den FP-Generator begut-achtet. Der Ausbau nimmt reale Formen an. Die Bat-terieüberwachung ohne Landstrom muss noch organisiert werden. Alle vom technischen Dienst wollen so beschäftigt aussehen, dass sie ja keine zusätzlichen Arbeiten ausführen müssen. Die Griechen sind eben Lebenskünstler und praktizieren dies ohne Einschränkungen. Mein letzter Sonnenuntergang in der Marina.

Donnerstag 22. Juli 2021 Preveza (GRE) – Zürich (CH)
(Tag der Rückreise)
Die Abschlussarbeiten auf BW benötigen fast den ganzen Tag um sie sicher zurück zu lassen. Endlich, nach unzähligen Bitten, be-müht sich der Werkelektriker an Bord. Endlich kann ich ihm das fachgerechte Aufladen der Batterien erklären. Auch der Service Chef bemüht sich an Bord um einen Blick auf den Generator zu werfen. Es soll eine Offerte folgen, wann steht in den Sternen.

Um 19:00 Uhr fahre ich mit dem Taxi zum Flughafen und pünkt-lich um 21:15 heben wir ab. Der Direktflug mit Edelweiss in die Schweiz ist kurzweilig und das wiedersehen mit KS in Kloten-Zürich freudig. Die endlose „To-Do-Liste“ wird mich beim Heimat-urlaub auf Trab halten.

<Back to Logbuch>         <Back to Törnberichte 2021>