Rückblick Ion.-Inseln mit KS

Bericht 09. September bis 07. Oktober 2021
Rückblicke auf eine Reise können viele Erinnerungen und Freude hervorrufen. Dieser Rückblick fällt leider sehr schmerzhaft aus, obwohl wir viele schöne Erlebnisse erleben durften, haben die technischen Unzulänglichkeiten mit denen wir und Blue Whale zu kämpfen hatten, das erträgliche Mass fast überschritten. Aber nun der Reihe nach;

Vorbereitungen in der Cleopatra Marina
Als wir am 9. September in der Cleopatra Marina ankommen em-pfängt uns eine ertragbare Restwärme des überhitzten Sommers. In der Marina verbringen wir die nächsten Tage mit den üblichen Vorbereitungsarbeiten vor dem Ablegen. Einen Wasserschlauch lasse ich ersetzten, da ich vermute, dass die regelmässigen See-wasserpfützen unter dem Generator durch eine undichte Stelle im Kühlschlauch die Ursache sind. Ich werde später eines Besseren belehrt.

1. Etappe nach Meganisi (13.09.2021)
Mausklick vergrössert Seekarte der ersten zwei Etappen 
Das Wetterfenster ist bis auf den Wind fast „Optimal“, Sonnen-schein pur und ruhige See. Die Brückenöffnung im Lefkada-Kanal erreichen wir zeitig und so sichten wir nach kurzer Kanaldurchfahrt die Insel Meganisi am Horizont. Die Ormos Atherinos ist eine längliche wunderschöne Bucht im Osten der Insel. An der kleinen öffentlichen Pier finden wir eine Lücke für Blue Whale.
M & B erwarten uns bereits und sind beim RK-Anlegen behilflich. Am späteren Nachmittag gehen wir ins Dorf Katomeri auf dem Hügel und dinieren in einer kleinen urchigen Taverne. Weil der Anleger Gebührenfrei ist wollen wir die nächsten Tage gemütlich angehen lassen.

Das rostige Auspuffrohr

Niederschmetternde Erkenntnis
Wieder musste ich Wasser aus dem Schiffsbauch herauspumpen. Nachforschungen ergaben, dass das Abgasrohr vom Motor zwischen dem Schwanenhalsbogen und dem Bord-austritt massiv angerostet ist. Durch Lochfrass im Stahlrohr konnte bei Motorbetrieb durch kleine Öffnungen ständig Salzwasser ins Schiff sickern, je mehr Welle und Gegendruck je mehr Kühlwassereintritt. Für Blue Whale ein „Supergau“. Somit ist die gesamt Reiseroute mit KS in Frage zu stellen und muss vermutlich angepasst werden. Die Pechsträhne scheint nicht abreisen zu wollen.

2. Etappe nach Vathi (15.09.2021 Meganisi)
Bevor wir ein neues alternatives Törnprogramm schmieden unter-nehmen wir eine Testfahrt in die Vathy Bucht auf Meganisi. In der Marina sind die Liegegebühren alles andere als günstig aber wenigsten hat es Nasszellen und Moorings. Beruhigend, sollte der NO-Wind noch mehr auffrischen wie in den letzten Tagen. Diese Winde haben in der Atherinos Bucht etwas Schwell verursacht.

Am Ende der Ormos Vathy ist der öffentliche Stadtpier mit Promenade

Wir lassen die Seele baumeln und schmieden neue Pläne. Es kann nicht mehr vermieden werden, dass kein Seewasser ins Schiff strömt, ja, ein Durchbruch des rostigen Rohres mit fatalen Folgen ist zu befürchten und kann nicht ausgeschlossen werden. So müssen wir im Norden der Ionischen Inseln unsere Törnzeit verbringen und können nur noch kurze Sprünge wagen. Über uns hängt „Das Schwert des Damokles“ wie man so schön sagt!

3. Etappe nach Syvota
(17.09.2021 Levkada)
Mit F & H haben wir ein Rendezvous in Syvota vereinbart und so legen wir am Freitag in Vathy ab. Wir haben das Woc-henende ausgesucht, weil die Charterschiffe zu ihren Basen zurück müssen und so kein Kampf in der beliebten Ormos Syvota um Liegeplätze ausbricht. In der Badebucht von Mikros Gialos auf Levkada machen wir einen Zwischenstopp wo uns die SY Frago schon erwartet. Nach dem fröhlichen Wiedersehen und Baden fahren wir gemeinsam in die Bucht von Syvota und belegen am Steg von Restaurant Stavros. Wenn man zu Abend isst darf man umsonst den Liegeplatz benützen. So schmeckt der Sundowner und das Dinner natürlich viel besser.

Auf Levkada ist die Bucht von Syvota ein beliebtes Törnziel

Am nächsten Morgen segeln F & H bereits wieder los. Sie wollen in den Süden nach Ithaka. Schade das wir nicht mitkönnen. Das Risiko des rostigen Auspuffrohres ist mir zu gross. Wir bleiben einen zweiten Tag und verlegen Blue Whale im laufe des Morgens an einen freien Platz.

4. Etappe nach Mytika (19.09.2021 Festland)
Die nächste Etappe führt uns nach Mytika auf dem Festland. Dieser Hafen wurde uns wie das Örtchen Kastos auf der Insel Kastos empfohlen. Unterwegs wurden wir von einem kurzen Gewitter durchgeschüttelt was erneuten Seewassereinbruch im Maschinenraum zur Folge hatte. Der Stadthafen von Mytika mit seinen 6 Gästeplätzen ist wie alle öffentlichen Häfen in Griechen-land ohne jegliche Infrastruktur dafür aber umsonst. Der geplante und seit Jahren im Bau befindliche Anbau wird vermutlich nie be-endet werden. Uns hat das Dorf Mytika eher enttäuscht weil zu viele Häuser dem Verfall überlassen werden und sich so die Atmosphäre etwas unheimlich präsentiert. Die angrenzende Schotter-Beach mit Duschmöglichkeit hat uns eher angesprochen. Schon am nächsten Tag haben wir die Flucht ergriffen obwohl ein Zweitagestopp geplant war. Seekarte der 4. Etappe siehe unter der nächsten Etappe.

Morgenstimmung in Mytika (rechts) und der Insel Kalamos (links)

5. Etappe zurück nach Atherinos (20.09.2021 Meganisi)
Der gestrige Wassereinbruch hat mich verärgert und ermahnt keine Kapriolen zu unternehmen. So segeln wir wieder, mitt-lerweile, zu unserer Lieblingsbucht Atherinos zurück.
Mit Glück ergattern wir einen freien Platz und richten uns für einen längeren Aufenthalt ein. Dazu gehört die Besor-gung eines Sticks für den Landstromzugang an der Zapfsäule. Die Tage fliegen nur so dahin. An der Fanari-Beach am NO-Kap von Meganisi verbringen wir viel Zeit mit Baden, Lesen und Faulenzen. Einzig der zunehmende NO-Wind, bisweilen Böen bis zu 25kn, machen uns zu schaffen. Der in die Bucht stehende Schwell und der Winddruck auf die Steuerbordseite von Blue Whale ist unangenehm, aber zum Glück hält der Anker.

Der Ormos Atherinos auf Meganisi mit dem Dorfanleger und Blue Whale

Nach einer Woche sehnen wir uns nach Veränderung und be-schliessen morgen nach Preveza zurück zu segeln. Es sind doch einige Pendenzen zu erledigen und bald steht der Rückflug von KS als Abschluss des arg gestutzten Segeltörns an. Es war eine schöne und auch fürs Portemonnaie erholsame Zeit. Diese Bucht werden wir bestimmt wieder besuchen.

6. Etappe Atherinos nach Preveza (28.09.2021)
Die Wetterlage hat sich wieder beruhigt und so treten wir bei spiegelglatter See, den schon vertrauten Rückweg nach Preveza an. Mit Glück erreichen wir im nördlichen Levkada-Kanal pünktlich die Brückenöffnung und sparen uns so unnötige Wartezeit. Die offene See vor Preveza wird etwas welliger und die Fahrrinne, welche den Ambrakischen Golf mit dem Ionischen Meer verbindet, wegen des ablaufenden Wassers, kabbelig. Schon bald können wir in der Preveza Marina anlegen und den Herbsttörn für beendet erklären.

Blue Whale darf sich in der Preveza Marina ausruhen

Törnausklang mit KS in Preveza (07.10.2021)
Die Zeit in Preveza vergeht viel zu schnell. Die Tage füllen wir mit Baden an der nahen Küste, Schiffsarbeiten und Lesen. Im laufe der Tage nimmt der Wind aus NE-lichen Richtungen merklich zu. In der Nacht schütteln Böen von bis zu 25kn Blue Whale. Eine Wetterveränderung ist zu erwarten. Ich Arbeite im Motorenraum und demontiere alle Installation die das Auspuffrohr versperren. Je weiter ich das Rohr freilege je mehr offenbart sich das Desaster. So wird mir erst recht bewusst, welche Arbeiten mich noch erwarten.
Eines der fröhlichen Abendessen in der Taverna Mythos

Regelmässig treffen wir uns mit Segelfreunden und lernen neue Langzeitsegler kennen. Die Apero Runden und Abendessen werden zum Austausch von Erfahrungen und Anekdoten genutzt. Manchen Segelkumpan werden wir im Frühjahr wieder treffen. Die Zeit naht, wo Einer nach dem Anderen den Termin zum Auswassern in der Cleopatra Marina wahrnehmen muss.

Am Abend des 7. Oktober muss KS die Heimreise antreten. Ich darf noch zwei Wochen bleiben um Blue Whale für die Auswas-serung vorbereiten und die Sanierungsarbeiten zu organisieren.

Wichtige Hinweise:
Die täglichen Journaleinträge und Streckenführung des Segel-törns öffnet nachstehender Link der Travel-Map-Seite, gelistet nach Datum (von unten nach oben).

Die Bildergalerie über diesen Eintrag  kann unter Galerie
Ionische Inseln mit KS, Sept. & Okt.
eingesehen werden.