Törnplanung 2021

CORONA ANTWORTET AUF „Quo vadis Blue Whale 2021“

Quo vadis oder „wohin gehst du Blue Whale 2021? Diese Frage beschäftigt mich für das 2021 noch intensiver. Die Ferienplanung wird für alle zur Grat-wanderung, vor allem für Seenomaden, dessen Segeltour Revier- resp. Länder-übergreifend wird.
Die Törnplanung aus den Jahr 2020 soll im Wissen beibehalten werden, dass wegen der Pandemie auf zwangsmässige Anpassungen reagiert werden muss.
Im Jahr 2018 hat ein Jahrhundert Gewitter in der Schweiz den Törnplan durcheinander gewirbelt. 2019 wurde das Versäumte nachgeholt wodurch dann das Aktuelle in Verzug geriet. Das Jahr 2020 war durch COVID-19 verunmöglicht worden und so sind die geplanten Segeltörns noch weiter in Verzug geraten.
Nach wie vor beschäftigen uns die nicht kalkulierbaren Faktoren wie das Wetter und die politische Lage im Süden. Diese Faktoren sind dieses Jahr durch den wellenartig wütenden Virus ergänzt worden. Das Ziel bleibt bestehend, denn der Weg führt definitiv nach Süden. Das Segelrevier an der türkischen Riviera mit den zum greifen nahen griechischen Inselwelt und den verlockenden Angebote für „Yachties“ kann nicht ignoriert werden.
                                     Mit Mausklick Karte unten vergrössern!
Beim Ersteren handelt es sich um die Einflusssphäre des Meltemi, dem vorherrschenden tückischen Nordwind der Kykladen (Zykla-den). Seine Sphäre würde ich in der Hauptsaison durch-segeln. Dazu mehr Infos auf der separaten Bloggseite (Meltemi).
Beim Zweiten, der Entwicklung der Geschehnisse im Nahen Osten, sprich „Türkei“ ist die Lage nur schwer einzuschätzen. Auf eine Slalomfahrt zwischen Gummibooten ist nicht mein Thema und so muss die Lage zeitnah analysiert und beurteilt werden.
Der dritte Umstand, die Pandemie, verändert die Wahrnehmung fast täglich und auf örtliche Massnahmen muss flexibel Reagiert werden. So ist es ratsam, nicht nur einem „Plan B“ im Köcher mit zu führen.

Genug der Überlegungen und Zweifel! Der Segeltörn 2021 wird in drei Hauptetappen unterteilt. Die Spoiler enthalten Erläuterungen und technische Daten zu den geplanten Etappen. Ein Mausklick zur vergrösserten Visualisierung des Etappen-Überblicks auf obere Karte.

1.) Überführungstörn Bari – Preveza Mai
Überführungstörn Bari (ITA) – Preveza (GRE) Mai
Nach Abschluss der Arbeiten an Blue Whale erfolgt der Start-schuss am 1.Mai. Beim erreichen des Etappenziel in Preveza dürfte die LOG-Anzeige bei insgesamt ca. 236 Nm zu stehen kommen. Dafür habe ich 15 Tage eingerechnet. Das Durch-schnittsetmale von 16 Nm/d (Link für <d>) ist nicht überris-sen und hat genügend Reserve um Ruhephasen resp. Wetter-fenster an Hotspots zu gewähren. Eine spezielle Planung ist nicht mehr erforderlich, da die Etappe bestens vertraut ist. In Preveza sind ein paar Tage für Erholung, Verproviantierung und Rendezvous mit KS eingeplant.
(Link zu Etappen-Karte)
2.) Oneway-Törn Süd-Ionischen Inseln mit KS Mai-Juni
Oneway Törn Süd-Ionische Inseln mit KS Mai – Juni
Mit KS wollte ich die Südlichen Ionischen Inseln wie Ithaka, Kefalonia und Zakynthos besuchen. Diese Inseln reihen sich wie Perlen auf der Fahrt von Preveza nach Patras auf. Sehenswürdigkeiten auf dem Festland wie dem Peloponnese, z.B. das antike Olympia sind programmiert. Auf eine detail-lierte Ausarbeitung der Route wird verzichtet. Auf beiliegender Karte sind Anlegemöglichkeiten und die nautischen Distanzen ersichtlich. Das Kreuzen zwischen den Inseln und Orten wird etwa 250 Nm in Anspruch nehmen, d.H. etwa 17 Nm/d. Wir wollen das Revier als „Oneway-Törn“ in 30 d absolvieren. Ab dem 18. Mai von günstigen, schwachen bis frische Briesen angetrieben, werden die Hotspots vorwiegend segelnd ange-peilt. Durch die Hauptbewegungsrichtung nach Süd erhoffen wir den saisonbedingt, zunehmenden Charterbetrieb zu entfliehen. (Link zu Etappen-Karte)

3.) Überführungstörn Patras - Türkische Küste ab Juni
Überführungstörn Patras – Südliche Sporaden
Der Überführungstörn nach Kusadasi an der türkischen Rivi-era ist wohl die anspruchsvollste Etappe des Segeltörns 2020. Sie umfasst Total ca. 590 Nm und wird ab 19. Juli gestartet. Eine Zeitspanne von 60 – 90 Tagen ist eingeplant (10 Nm/d). Ab hier spielt der Faktor „Zeit/Dauer“ eine kleine Rolle, denn es zählt nur eines; Vor dem Wetterumschwung im Herbst si-cher und gesund anzukommen. Die Etappe habe ich in zwei, etwa gleich lange Teilstrecken unterteilt, weil spätestens in Kythera die Entscheidung gefallen sein muss, ob weiter nach Süden oder zurück nach Kalamata gesegelt wird. Aus welchen Gründen auch immer!(Link zu Etappen-Karte)

4.) Option Dedokanes resp. südl. Sporaden ab September
Eventualetappe 4 im Dedokanes resp. der Südlichen Sporaden
Wenn der Überführungstörn weniger Zeit in Anspruch nimmt, so will ich mir die Option offen lassen einen Abstecher zu den Südlichen Sporaden resp. einen Kurztörn in der Inselwelt des Dodekanes durchzuführen. Beide Reviere durfte ich schon mehrfach mit Charteryachten besegeln. So ist keine weitere Planung erforderlich. Der Zeitrahmen dürfte sich Ende Sept. bis Mitte Oktober anbieten. Vorteil dieses Reviers ist, einen günstigen Überwinterungsplatz für Blue Whale zu finden und die gute Erreichbarkeit mit günstigen Flügen zu nutzen.

<Back to mainpage Logbuch>                    <Back to Start>

 

Ein Gedanke zu „Törnplanung 2021

  1. Hallo, mein lieber Laci,
    ich wünsche Dir alles, alles Gute zu Deinem Geburtstag! Bleib´ gesund und behalte stets Deine Frohnatur!
    Übrigens kanntest Du den Kastler
    Szelestényi Zoltán, der ja auch aus der Schweiz kam? Der ist neulich an Herzversagen mit rund 65/66 Jahren gestorben. Das Leben ist halt doch lebensgefährlich!
    Sei gegrüßt, Robi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.